Link verschicken   Drucken
 

Feuerwehr Kirchseelte stärker gefordert als bisher

Auf das zurückliegende Jahr blickte vor kurzem die Freiwillige Feuerwehr Kirch- und Klosterseelte während ihrer Jahreshauptversammlung im Kirchseelter Feuerwehrhaus zurück. Ortsbrandmeister Klaus Grubert hatte dazu die Mitglieder der Einsatz- und Altersabteilung sowie den Gemeindebrandmeister Günter Wachendorf, die Verbandsvorsitzende Diane Febert, den Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse und den Kirchseelter Bürgermeister Klaus Stark eingeladen.

 

Das Jahr 2017 war gegenüber den Jahren zuvor ein äußerst anstrengendes Jahr. Im letzten Jahr wurden die Brandschützer zu 18 Einsätzen gerufen. Zu den Einsätzen zählt auch der Tag des schweren Sturmes im Oktober, so Grubert. Die 18 Einsätze teilen sich in acht Brandeinsätze und zehn Hilfeleistungen, wovon ein Verkehrsunfall war, auf. Neben den Einsätzen wurden auch wieder zahlreiche Übungs- und Ausbildungsdienste angeboten. Zu der standartmäßigen Alarmierung bei Einsätzen per Sirene und Funkmeldeempfänger wurde im Laufe des Jahres die Handyalarmierung eingeführt. Für die Kameradschaftspflege wurden viele Veranstaltungen organisiert und am üblichen Dorfleben, wie dem Schützenfest nahm man ebenfalls teil. Für die Fortbildungen wurden verschiedene Lehrgänge bei der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Ganderkesee oder an der Feuerwehrschule in Celle und Loy besucht. Dem Übertritt in die Feuerwehr Wildeshausen stehen zwei Neuaufnahmen und ein Übergang aus der Jugendfeuerwehr auf dem Papier. Somit hat die Feuerwehr Kirchseelte in der Einsatzabteilung eine Personalstärke von 38 Mitgliedern. 17 Mitglieder gehören der Seniorenabteilung an. In der Jugendfeuerwehr sind derzeit 17 Jungs und Mädchen aktiv. Im Tagespunkt Ehrungen und Beförderungen wurden Franziska Stenzel-Döhrmann, Steffen Keilhack und Martin Grubert zu Oberfeuerwehrfrauen bzw. Männern befördert. Mara Weitfeld wurde zur Hauptfeuerwehrfrau befördert. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Matthias Wolpmann wurde zum Hauptlöschmeister ernannt. Für seine 50 Jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr wurde der Hauptfeuerwehrmann Christian Meyer mit dem Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbands ausgezeichnet.